Aktuelles

Besser Leben ohne Auto

Die nächsten Buchvorstellungen:

Mi, 13. November 2018 | 18:00 Uhr

Di, 12. Februar 2019 | 19:00 Uhr 

Stadtbücherei Stuttgart-Vaihingen 
Lesung mit Andrea Herrmann

Bitte anmelden | Eintritt frei

Umweltbibliothek Leipzig
Referent: Heiko Bruns

Eintritt frei

 

 

Cover Besser Leben ohne Auto

Unser neuer Ratgeber erschien 2018 im oekom-Verlag  und ist auch bei uns erhältlich .

Die Straßen sind überfüllt, die Luft ist voller Feinstaub, der Platz in den Städten wird knapp. Höchste Zeit, dass autofreie Alternativen Alltag werden! Ob im Urlaub, auf dem Weg ins Büro oder beim Einkaufen – Möglichkeiten gibt es genug. »Besser leben ohne Auto« stellt sie vor.

autofrei leben! e.V. (Hrsg.)
»Besser leben ohne Auto«
128 Seiten, 14 €
oekom verlag München, 2018
ISBN-13: 978-3-96238-017-5

Leseprobe  (PDF, 600kB) und Inhaltsverzeichnis  .

Rezensionen

auf Utopia.de  (11. März 2018)
" »Besser leben ohne Auto« ist ein cleverer Ratgeber für alle, die glauben, niemals auf ein Auto verzichten zu können. Dabei entlarvt das Buch Vorurteile und zeigt, dass ein Leben ohne Auto günstiger ist und glücklicher macht."

auf itstartedwithafight.de  - Blog von Daniel Doerk (19. März 2018)
"[Wer] ohnehin schon immer mal darüber nachgedacht hat, sich vom Auto unabhängiger zu machen, findet in »Besser leben ohne Auto« viele hilfreiche Tipps."

Co-Autor Heiko Bruns im Gespräch bei den »Sonntagsfahrern«  auf radioeins vom rbb am 18. März 2018.

 

Weiterlesen: Besser Leben ohne Auto

München : Wieviel Auto braucht ein Stadtviertel?

(16. 10. 2018) Wie viel oder wie wenig Auto macht das Wohnumfeld lebenswert? Welche Alternativen gibt es, Wege zurückzulegen und Güter zu transportieren? Alternative Mobilitätskonzepte schaffen Wohnqualität, kostengünstigen Wohnungsbau, frische Luft, Ruhe, Platz zur Begegnung und mehr Grün. Was benötigen diese Konzepte zum Funktionieren und welche Voraussetzungen sind hierfür aus städtebaulicher Sicht erforderlich? Dies wurde am Beispiel des neu geplanten Kreativquartiers diskutiert und gelungene Beispiele mit Referenten und Publikum diskutiert.  Hier die Ankündigung , hier der Bericht in der Süddeutschen Zeitung  (17. 10.)

Ausgebremst

Ideen für ein autofreies Leben gibt es viele. Oft scheitern sie an der Gesetzeslage, wie Stadtplaner kritisieren

Von Laura Schmidt, Sendling

[...] Referentin Gunhild Preuß-Bayer plädiert für eine weitgehend autofreie Stadt und für autofreie Stadtquartiere. "In den vergangenen Jahren wurden in der Stadt so viele Quartiere gebaut, die geeignet gewesen wären. Viele Chancen wurden nicht genutzt", bedauerte sie. Preuß-Bayer selbst lebt autofrei und hat vor 23 Jahren die Initiative "Wohnen ohne Auto in München" gegründet. Fünf autofreie Projekte habe die Initiative inzwischen ins Leben gerufen, etwa in der Messestadt. Autofreie Siedlungen funktionierten, berichtete Preuß-Bayer aus fast 20 Jahren Erfahrung. "Die Menschen leben gerne da und bestärken sich gegenseitig in ihrer Autofreiheit." weiter 

 

 

Zitate

"Die These, dass der Bau von Straßen der regionalen Wirtschaftsentwicklung und damit der Beschäftigung zugute kommt, wird in der Regionalwissenschaft seit über einem Vierteljahrhundert angezweifelt. Es gibt keinerlei gesicherte Erkenntnisse in dieser Richtung. Die These muss von daher als widerlegt gelten."

--- Süddeutsches Institut, 2004