Aktuelles

16.08.2017

Weltweiter Aktionstag am 15. September

PARK statt Parkplatz!

PARK(ing)Day 2016 in Berlin

Am Freitag, den 15. September 2017, ist der 12. internationale PARK(ing) Day . Menschen kaufen sich ein Parkticket und erobern sich weltweit ihre Städte für ein paar Stunden von den Autos zurück. Über 1.000 Parkplätze werden zu spontanen Parks und zeigen, wie lebenswert und schön die Innenstädte ohne Autos sein könnten: Statt Lärm, Blechlawinen, kilometerlang aufgefädelte und stillstehende Autos lieber Rasenstreifen, Sitzbänke, Blumenbeete, Liegestühle und, und, und … Auch Anwohner*innen, Passant*innen und Tourist*innen werden eingeladen, eine kleine Pause zu machen - inmitten der Stadt. Der PARK(ing)Day fällt zusammen mit dem Beginn der European Mobility Week .

In vielen deutschen Städten wird auch dieses Jahr umgePARKt:PARK(ing)Day Logo

Aachen

Augsburg - www.parkingday-augsburg.de  

Berlin -  www.parking-day-berlin.de/ 

Frankfurt - Ankündigung des VCD für den 16.09.17  (2016 )

Karlsruhe - BuZo KA 

Konstanz

Leipzig - www.parking-day-leipzig.de 

Lübeck - Facebookseite  

Magdeburg - Facebookevent 

Mainz - in Vorbereitung  (2015

Mülheim(Ruhr) - Klimazone MH 

Münster - Fahrradstadt MS 

Nürnberg - Facebookseite 

Offenbach - Facebookevent  2. Offenbacher Stadtbiotop

Osnabrück - parkingday-osnabrueck.com 

Würzburg 

Stuttgart - www.parkingday-stuttgart.de 

Schweiz - umverkehR  

Frankreich - www.parkingday.fr 

Weiterlesen: PARK(ing)Day 2017

12.06.2017, Berlin

Neuer Vorstand gewählt

Am Samstag (10.06.17) wurde in Berlin ein neuer Vorstand des Vereins autofrei leben! gewählt.

Vorstand autofrei leben! Juni 2017

Foto: Elke Thieme, v.l.n.r
Karin Zickendraht, Beisitzerin (Hamburg)
Andreas Kegreiß, Beisitzer (Herrenberg)
Gunhild Preuß-Bayer, 1. Vorsitzende (München)
Mäx (Reiner) Schwörer, Beisitzer (Landkreis Göttingen)
Andrea Fromm, 2. Vorsitzende und Kassenwartin (Karlsruhe))

Zitate

"Die formulierten Klimaziele von 50 Prozent Reduktion bis zum Jahr 2020 und 80 Prozent bis zum Jahr 2050 sind für den Verkehrsbereich so ersichtlich mit der verkehrspolitischen Realität inkompatibel, dass für eine ernsthafte Diskussion die Bezugspunkte fehlen."

--- Enquete-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung” des Deutschen Bundestages, 2002