Wege vermeiden. Zeit sparen.

HängematteDie entspannendste, günstigste und schnellste (und umweltverträglichste) Form der Mobilität ist diejenige, die im Kopf geschieht. Jemand, der täglich denselben Weg ins Büro und wieder nach Hause fährt, der zwei Stunden pro Tag hinter seinem Lenkrad sitzt, und zweimal im Jahr nach Mallorca fliegt, bewegt sich nicht vom Fleck. Der große Philosoph Immanuel Kant hat in seinem ganzen Leben Königsberg kaum verlassen - und hat gedanklich die Welt bewegt.

Möglichkeitsräume entstehen im Kopf. Die physische Raserei von einem Ort zum nächsten kostet uns nicht nur Energie, Geld und Zeit. Sie beraubt uns unserer Phantasie, unserer innerer Ruhe und unserer Möglichkeit, über Dinge nachzudenken und über ein gutes Buch oder in Gesprächen mit anderen die Welt zu erfahren.

Autofreie machen sich die Welt nicht auf der Straße untertan. Sie entdecken und erleben sie nah und intensiv. Es ist so einfach, einen Weg nicht zu machen. Denken Sie Voraus, entdecken Sie die Angebote in Ihrer unmittelbaren Umgebung. Ein Wohnort in der Stadt machts einfacher, ist aber keine Voraussetzung.

Vorausschauend planen

tbd.

Virtuelle Mobilität

tbd.

Zitate

"Marterl am Straßenrand, mit denen Angehörige von tödlich verunglückten Menschen der Verstorbenen gedenken, sind Ausdruck des bayerischen Lebensgefühls. Sie werden auch in Zukunft an Bayerns Straßen stehen."

--- Amtsleiter Hermann Jung, Ingolstadt, 1997