autofrei leben! e.V. in Berlin

Fernsehturm BerlinKontakt:

autofrei leben! e.V.
Ortsgruppe Berlin
Körtingstr. 63b
12107 Berlin (Mariendorf)

Tel.: +49 - (0)30 - 2313 5674 (AB, Rückruf)

Ansprechpartner: Heiko Bruns
E-Mail:
heiko.bruns [at] autofrei.de


Aktivitäten der Berliner autofrei leben!-Gruppe:

Meistens treffen wir uns am dritten Donnerstag eines Monats, diskutieren aktuelle Themen, bereiten Aktionen vor, unternehmen Ausflüge oder schauen uns einfach zusammen eine Ausstellung an. Auch Noch-Nicht-Mitglieder und Freunde der Autofreiheit sind herzlich eingeladen.

Themen & Links:

1. ) Autofreie Menschen in Berlin

Autos stinken.

Laut Senatsverwaltung für Stadtentwicklung leben "rund die Hälfte aller Haushalte in Berlin" ohne eigenes Auto
(Zahlen und Fakten zum Verkehr ):

  • ca. 40 % der Berliner Haushalte besitzen kein eigenes Auto, in einigen Innenstadtquartieren liegen die Werte bei unter 200 Autos auf 1.000 Einwohner (Bundesdurchschnitt ca. 550 Autos/1.000 EW).
  • von 1998 – 2008 ist der Anteil des Autoverkehrs am Modal Split von 38 % auf 32 % gesunken.
  • von 1998 – 2008 ist der Radverkehrsanteil von 10 % auf 13 % gestiegen, in einigen Stadtteilen liegen die Werte zwischen 15 und fast 25 % (diese und weitere Zahlen gibt es in umfangreichen Dokumenten der Senatsverwaltung nachzulesen).
  • Der Berliner Senat verfolgt mit seinem Stadtentwicklungsplan Verkehr das Ziel, den Anteil des Umweltverbundes bis 2025 auf 75 % zu steigern.

Mehr Zahlen zur Mobilität der Stadt: Berliner Verkehr in Zahlen .
  
Der rot-schwarze Senat und die schwarz-rote Bundesregierung planen eine neue sechsspurige Stadtautobahn und wollen dafür nicht nur Wohnhäuser abreißen, sondern auch über 430 Millionen Euro ausgeben ! Das ist die verkehrspolitische Steinzeit - Themen wie Klimawandel, Induzierter Verkehr ("Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten") und zukunftsfähige Mobilität sind offenbar Fremdworte für diese Verkehrs- oder Stadteentwicklungspolitiker. Dieses Geld muß dringend umgewidmet werden - für nachhaltige Mobilität!

A100-Stoppen-LogoWeitere Informationen:

  • stop-a100.de: Fakten, Argumente & Protestmöglichkeiten der BISS
  • a100-stoppen.de: Webseite des Netzwerk Berliner Initiativen gegen den Ausbau der Berliner Stadtautobahn A 100

2.) Radverkehr in Berlin

Im Februar 2012 schrieb Tim Birkholz im Blog "urbanophil - netzwerk für urbane kultur" einen schönen Beitrag:

3.) Autofrei Wohnen in Berlin

Autofreies Kreuzberg

karte kreuzberg"Unter Bäumen mit den Nachbarn Kaffee trinken, mit Freunden an der Bordsteinkante plaudern, die Kinder zum Spielen vor die Tür schicken. Utopie? Sicher, aber Utopien werden schneller Wirklichkeit als man glaubt."

Die Initiative Autofreies Kreuzberg  arbeitet darauf hin, dass in Kreuzberg 36 möglichst viele Straßen für die Menschen freigegeben werden — zum Flanieren, Spielen, Sitzen, Liegen und Leben.  

Momentan wird in der Bezirksverordnetenversammlung über die Umwandlung von 100m Manteuffelstraße zwischen Skalitzer und Naunynstraße diskutiert. Mehr Infos hier .

Neubaugebiet Rummelburger Bucht "An der Mole"

Eine Initiativen fordert, das neue Viertel "An der Mole" für autofreies Wohnen vorzusehen und Stellplätze nur für Gewerbe bzw. Infrastruktur zu genehmigen. Dabei soll eine soziale Mischung ermöglicht werden, indem Genossenschaften/ Wohnungsbaugesellschaften, Baugruppen und andere Investoren dort bauen können. 

 

Mehr Informationen hier .