Autofreier Urlaub

Eigene Anreise mit dem Fahrrad

Der Weg ist das Ziel. Dies gilt besonders für die Fahrrad-anreise, die schon eine sportliche Urlaubsaktivität darstellt. Sie nehmen als Radfahrer/in die Umgebung, die Natur, andere Menschen, Kleinigkeiten am Weg, auch Gerüche und die Entfernungen intensiver wahr. Staus und Verspätungen sind für Sie kein Thema. Das notwendige Gepäck wie Gaskocher, Zelt und Schlafsack passt auf ein Rad.

Der deutschlandweite Radroutenplaner www.radweit.de  und das ADFC-Tourenportal  helfen Ihnen bei der Auswahl der Fahrtstrecke und bietet gegen geringe Gebühr Kartenabschnitte, GPS-Tracks und weitere Tipps und Informationen an.

Eigene Anreise mit dem Bus

ReisebusEs gibt erstaunlich viele Buslinien, die Sie ohne Umsteigen an viele Orte Europas führen, beispielsweise nach Frankreich, Spanien, Polen, Estland, Türkei. Nach einer Gesetzesänderung ist in den nächsten Monaten zu erwarten, dass der Buslinienverkehr auch innerhalb Deutschlands ausgebaut wird. Die Fahrt ist oft kostengünstiger als mit dem Zug. 

Gerade bei einer Non-Stop-Busfahrt kann man mehr Gepäck mitnehmen als im Zug und auf dem Rad. Spezielle Fahrradbusse sind auch darauf eingestellt, Räder zu transportieren.

Autofreie Aktivitäten vor Ort

Vor Ort ohne Auto angekommen können Sie nun das tun, wofür Sie sonst nie Zeit finden: Faulenzen, Sport, Kultur, Wandern, o.ä. Sie können sich über die angebotenen Möglichkeiten bereits vorab im Internet informieren oder indem Sie beim lokalen Fremdenverkehrsbüro bzw. Hotel Broschüren anfordern. Diese kennen auch die ÖPNV-Fahrpläne und -Preise. In Großstädten und Fremdenverkehrsregionen gibt es oft günstigere Touristen-Tickets.

Nützlich ist für die Bewegung vor Ort, wenn man ein Fahrrad dabei hat. Das Leihen von Rädern ist normalerweise kein Problem. Einige Städte bieten sogar Stadtführungen per Rad an und per Fuß sowieso.

Selbst organisierte Fahrradrundreisen

Bei der selbst organisierten Fahrradreise lauten die ers-ten Fragen: Wie lang können die Tagesetappen sein? Wo wollen Sie starten und wo soll die Tour enden? Wo wollen/können Sie übernachten?

Auch Ungeübtere schaffen eine Etappenlänge von 50 bis 60 km am Tag, wenn es nicht eine sehr bergige Gegend ist oder man permanent Gegenwind hat. Das sind ca. 4 Stunden reine Fahrtzeit in gemütlichem Tempo ohne Pausen. Mit etwas Übung schafft man auch gut 100 km. Sie können ja bereits vor der Urlaubsplanung an einem Wochenende ausprobieren, was Sie sich zutrauen können. Bei der Wahl der Route sollten Sie berücksichtigen, dass Sie am Etappenende ein Quartier brauchen.

Jugendherbergen und Naturfreundehäuser sind eine Möglichkeit, und je flexibler man in der Art der Übernachtung ist, desto freier die Routenwahl. Da man den ganzen Tag draußen ist, sollten Sie auf die richtige Bekleidung achten. Auch Kinder kann man auf eine solche Radtour mitnehmen, entweder im Kindersitz, im Anhänger, oder auf einem sicheren Kinderrad. Weitere Tipps und Anbieter von Radreiserouten finden Sie im Kasten rechts..

Zitate

"Marterl am Straßenrand, mit denen Angehörige von tödlich verunglückten Menschen der Verstorbenen gedenken, sind Ausdruck des bayerischen Lebensgefühls. Sie werden auch in Zukunft an Bayerns Straßen stehen."

--- Amtsleiter Hermann Jung, Ingolstadt, 1997