Autofreier Urlaub

autofreier urlaubIm Urlaub ist Gelegenheit, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und sich auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren wie Spaß an körperlicher Bewegung und die Natur.

Manches, was beim autofreien Urlaub zunächst als Nachteil erscheinen mag, wird sich als Vorteil erweisen. In öffentlichen Verkehrsmitteln lernt man leicht Leute kennen, und Kinder mögen Zugfahren meist lieber als langes Stillsitzen im Auto. Beim Umsteigen können Sie noch einen Stadtbummel oder eine Mahlzeit in einer reizvollen Stadt einschieben. Und ein per Bahn angereister Wanderer kann auch an einem ganz anderen Bahnhof wieder in den Zug steigen, während der Autofahrer zurück zum abgestellten Wagen muss.

Auch beim autofreien Reisen müssen Sie nicht sofort ins kalte Wasser springen und Ihre gewohnten Verhaltensweisen komplett umstellen. Es ist hilfreich, anfangs Erfahrungen mit autofreien Ausflügen und Kurzurlauben zu machen, bevor Sie z.B. eine große Rad- oder Wandertour angehen.

Tagesausflüge

Bei Tagesausflügen können Sie z.B. als Probelauf für einen autofreien Urlaub die beste Länge Ihrer Tagesetappe herausfinden. Sie können aber auch dazu dienen, die Gegend, in der man wohnt, besser kennen zu lernen.

Bei der Organisation helfen Ihnen je nach gewünschtem Verkehrsmittel Radwege- und Wanderkarten, Streckennetze und Fahrpläne. Tagesausflüge gibt es auch als Pauschalangebot. Für den öffentlichen Nahverkehr gibt es regionale Tageskarten und Gruppentageskarten, außerdem Ländertickets, die den ganzen Tag für fünf Personen innerhalb eines Bundeslandes gelten, sowie das Wochenendticket der Bahn. In den meisten Verkehrsverbünden in Deutschland ist auch die Fahrradmitnahme möglich. Verweise zu Anbietern von naturnahen oder autofreien Angeboten finden Sie auf im Kasten rechts..

Die schönsten Freizeitziele Ihrer Region können Sie häufig auch über die Internetseite Ihres örtlichen Verkehrsunternehmens entdecken.

Pauschalreisen

Pauschalreisen eignen sich für Menschen, die noch nie Urlaub ohne Auto gemacht haben und solche, die sich den Aufwand und die Unsicherheiten einer selbst organisierten Reise ersparen möchten. Unkompliziert können Sie z.B. auch Sport- und Kreativ-Urlaube planen, da eine breite Palette angeboten wird. Reisebusse holen oft die Urlauber an Bahnhöfen größerer Städte ab. Für organi-sierte Rad- oder Wanderreisen gibt es eine Reihe von Veranstaltern, die z. B. mit dem Naturschutzbund (NABU), dem ADFC und dem VCD zusammenarbeiten. Auch hier finden Sie Empfehlungen von uns auf unserer Webseite.

Eigene Anreise mit der Bahn

Bei einer Bahnreise beginnt der Urlaub bereits am Heimatbahnhof. Nach dem Einsteigen können Sie in Ruhe Ihren Reiseführer lesen, die Natur beobachten, mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen oder die ersten Tage planen. Sie haben auch auf langen Fahrten Bewegungsfreiraum (Spielen, Schlafen, durch den Zug gehen,...) und haben ganz sicher keinen Stau. Verspätun-gen von Zügen kommen natürlich vor, sind aber im Urlaub weniger schlimm als bei einer Geschäftsreise, da man ja genug Zeit hat. Außerdem müssen auch Autofah-rer einen Zeitpuffer einplanen, ganz besonders in der Urlaubszeit, wo Staus eine frühere Abreise erfordern. Auf längeren Strecken ist in der Ferienzeit oder bei einer Reise mit mehreren Personen eine Platzreservierung ratsam.

Beim Fahrkartenkauf kann sich eine Bahncard schnell lohnen. Es gibt eine unübersichtliche Vielfalt an Zügen, Preisen und Ermäßigungen, dazu kommen noch einige Sonderpreise wie spezielle Städteverbindungen (tags oder nachts), von denen nur ein bestimmtes Kontingent verfügbar ist, die es teilweise nur im Sommer gibt, und die sich ständig ändern. Auch für Kinder und Gruppen, für die Tier- oder Fahrradmitnahme oder für den Gepäckservice gibt es eigene Tarifbestimmungen. Wenn Sie sich nicht auskennen, lassen Sie sich am besten rechtzeitig vor der Reise am Schalter oder im Reisebüro beraten. Die Telefonnummer der (kostenpflichtigen!) Info-Hotline der Bahn lautet 11861, die Internetseite erreichen Sie unter www.bahn.de .

Für sehr lange Fahrten lohnt es sich, über eine Reise mit dem Nachtzug nachzudenken. Dadurch sparen Sie eventuell einen Urlaubstag und eine Übernachtung. Frauen können einen Liege-Platz in einem Frauenabteil reservie-ren. Komfortabler – aber auch teurer - ist ein Schlafwagen-Bett. 

Plätze in Nachtzügen müssen prinzipiell vorab reserviert werden. Auch eine Fahrradmitnahme ist dort kosten- und reservierungspflichtig möglich. Eine Übersicht aller Nachtzuglinien und die Ausstattung der Züge bieten Broschüren der Bahn oder www.nachtzugreise.de .

Alleinreisende Kinder können auf bestimmten Strecken auch von der Bahnhofsmission betreut und begleitet werden. Und manche Hotels und Pensionen bieten an, ihre Gäste vom nächstgelegenen Bahnhof abzuholen. Weitere Tipps zu Bahnreisen und die Adressen von Privatbahnen sowie den Bahnen im europäischen Ausland finden Sie hier.

Interessante Links zum Thema

Zitate

"Jede Investition in neue Fahrbahnen für den Autoverkehr [ist] eine Fehlinvestition und daher nicht mehr zu verantworten."

Hermann Knoflacher in "Virus Auto"