Herzlich Willkommen bei den Autofreien!

Millionen Menschen leben ohne eigenes Auto.
Diese stille Masse verweigert sich dem üblichen Autowahn und ist nachhaltig mobil.

Wir zeigen, welchen Gewinn an Lebensqualität ein autofreies Leben bringt.
Jeder kann den Entzug von der Autosucht schaffen!


Leipzig

Fahrraddemonstration am WorldCarfreeDay - 22. September 2016

Schöner leben ohne Autos - Radfahren für eine lebenswerte StadtI Bike LPZ

Die Leipziger Gruppe von autofrei leben! lädt am 22. September, dem Europaweiten Autofreien Tag und auch WorldCarfreeDay, zur Fahrraddemonstration.

"Schöner leben ohne Autos - Radfahren für eine lebenswerte Stadt" lautet das Motto der diesjährigen Fahrraddemo. Die europäische Woche der Mobilität endet am 22. September mit dem autofreien Tag. Wir wollen diesen autofreien Tag nutzen, um auf die Belange der Radfahrenden aufmerksam zu machen und darauf, dass die Verkehrspolitik und Verkehrsplanung noch immer zu autofixiert ist.

Start um 17:00 Uhr am Augustustplatz
Ende dort gegen 20:00 Uhr 

 

Weiterlesen: Fahrraddemonstration am WorldCarfreeDay

Presseankündigung

PARK statt Parkplatz! Weltweiter PARK(ing)Day

Berlin, 13.09.16

Am Freitag, den 16. September 2016, ist der 11. internationale PARK(ing) Day. Menschen kaufen sich ein Parkticket und erobern sich weltweit ihre Städte für ein paar Stunden von den Autos zurück. Über 1.000 Parkplätze werden zu spontanen Parks und zeigen, wie lebenswert und schön die Innenstädte ohne Autos sein könnten: Statt Lärm, Blechlawinen, kilometerlang aufgefädelte und stillstehende Autos lieber Rasenstreifen, Sitzbänke, Blumenbeete, Liegestühle und, und, und … Auch Anwohner, Passanten und Touristen werden eingeladen, eine kleine Pause zu machen - inmitten der Stadt. Der PARK(ing)Day fällt zusammen mit dem Beginn der European Mobility Week. 

An diesem Freitag perforieren Berliner Initiativen in Kreuzberg, Neukölln, Mitte und Prenzlauer Berg auf Parkplätzen die automobile Wirklichkeit: Zwar wird brav ein Parkticket gekauft, nur werden die Flächen autofrei bleiben!PARK(ing) Day in der Dunkerstraße

Zwei Tage vor der Wahl in Berlin entwickeln sie durch temporäre PARKs kreative Alternativen zur bestehenden Bevorzugung des Autos. Wie der park2park  des Volksentscheid Fahrrad: "So wird aus einem einfallslosen Autostellplatz ein Ort für eine kleine Mittagspause 'im Park' oder ein leckeres Schwätzchen unter Nachbarn am Erdbeerbeet." sagt Kerstin Stark.

Heiko Bruns, Vorsitzender von autofrei leben! e.V. erklärt: "Berlin ist eine Stadt der Fußgänger, Radfahrer und Öffi-Fahrer. Im Straßenbild findet sich das nicht wieder, obwohl sie – umweltfreundlich – mehr als Dreiviertel aller Wege zurücklegen. Mit dem PARK(ing)-Day öffnen wir den Blick auf eine Stadt ohne Autos: Eine Stadt, die beispielsweise wieder für Kinder bespielbar und für ältere Menschen besitzbar ist."

Der Bundesverband CarSharing (bcs ) hat ermittelt, dass in Innenstädten ein CarSharing-Fahrzeug bis zu 20 private Pkw ersetzen kann. "Das Geschenk, das die CarSharing-Kunden ihren Städten machen, werden wir in der Linienstraße durch die Umwandlung von 20 Parkplätzen sichtbar machen“ ergänzt Gunnar Nehrke vom Bundesverband Carsharing.

Weiterlesen: PARK(ing) Day 2016

16.02.2016

Effizienz und Suffizienz - auf jeden Fall autofrei 

Schon auf ihrer Konferenz 1999 in Weimar ("Der Abschied vom Konjunktiv") haben sich die Autofreien auf der abschließenden Podiumsdiskussion "Effizienz versus Suffizienz" (PDF ) mit dieser Frage beschäftigt.

Im Heft 10 des movum.magazin , das von BUND, Deutsche Umweltstiftung, EuroNatur, FÖS und NaturFreunde   herausgegeben wird, haben wir zum Artikel  "Kein Untergang des Abendlands" beigetragen. Das movum-magazin ist im Netz und als PDF-Download  erhältlich.

Screenshot PDF movum 10

 

09.02.2016

20 Jahre Wohnen ohne Auto in München

Titel Broschüre 20 Jahre WoAUnser Mitglied “Wohnen ohne Auto ist bereits 20 Jahre alt. Begonnen hat es mit dem Engagement für ein autofreies Wohnprojekt in der Messestadt Riem 1995. Bezogen wurde die Häuser des Projekts ”Autofrei Wohnen 1” dann 1999. Weitere Projekte in der Messestadt sowie weiteren Stadtteilen folgten und werden bis heute betreut. Dabei war WoA nicht immer erfolgreich, weil seitens der Verwaltung leider immer wieder ein gewisses Misstrauen gegenüber autofreien Menschen zu bestehen scheint.

Dass autofreies Wohnen ein Erfolgsprojekt ist sich zeigt neben der stetigen Nachfrage von Interessent*innen daran, dass in sich in neuen Projekten die Kinder von Bewohner*innen des ersten Projekts engagieren. Die Erfahrungen werden in der Broschüre "1995- 2015: 20 Jahre Wohnen ohne Auto in München - Erfolge, Hindernisse und Perspektiven" (PDF ) dargestellt.

16.02.2016

autofrei leben! auf dem Land

Screenshot Franken Magazin Leikam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits im November erschien im Frankenmagazin ein Artikel über unser Mitglied Christoph Leikam. Obwohl er in einer Kleinstadt wohnt, besitzen er und seine Familie kein Auto. Denn: “Ich habe kein Auto, weil ich’s nicht brauche.” 

Beim Urlaub in seiner Heimatstadt Jever schaute Vereinsvorsitzender Heiko Bruns bei der dortigen Lokalzeitung Jeversches Wochenblatt vorbei. Im Rahmen der Serie “Ich fahre Fahrad” erschien dort ein Porträt. Schließlich ist Bruns in Friesland ohne Auto aufgewachsen und hat sich viel erradelt. Leider ist der Busverkehr mittlerweile fast vollständig auf Schülerverkehre reduziert, sodass Bruns’ Familie für Ausflüge mit den drei Kindern manchmal auf ein Auto zurückgreift. (Titelbild als PDF  und Artikel als PDF , © Jeversches Wochenblatt)